rr026 – In eigener Sache: Spenden für den Radsportnachwuchs

Als ich 17 war und zu Hause auszog, hätte ich mich gerne neben der Schule und meiner Arbeit in einer Fahrradwerkstatt mit Radsport-Training beschäftigt. Damals, Ende der 80er, gab es jedoch keine Infrastruktur für das Training von Mädchen bzw schlicht keine eigenen Mädchen- oder Jedefraurennen. Über einen Verein wie den BURN hätte ich mich gefreut.

Dieser Tage werde ich 45 – was mir am meisten Freude bereitet ist das Radfahren. Daher möchte ich anregen, meinen Geburtstag zum Anlaß zu nehmen, an den BURN zu spenden. Dieser Verein war bereits Thema im Radsalon Nr. 2 vom 16.01.2016.

Spenden kann man über die Facebookseite, dort gibt es einen Spendenbutton. Oder über die Webseite, bei Kontakt finden sich entsprechende Angaben. Mich interessiert nicht, wer in welcher Höhe spendet – jeder Betrag ist willkommen. Nutzt im Betreff das Stichwort Regine 45, so kann Torsten Schubert das nachvollziehen. Und wenn Ihr Lust habt, hier in den Kommentaren oder auf Facebook kundzutun, daß Ihr gespendet habt oder einfach nur so zum Geburtstag gratulieren wollt, dann freut mich das sehr. Es muss nicht alles am 5. Oktober sein, wenn sich das über einige Tage hinzieht, hab ich auch mehr davon, als nur einen Tag 🙂

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit, habt ein schönes verlängertes Wochenende und einen leidenschaftlichen Fahrradherbst!

rr025 – “Was ich hier herausfinden konnte, wäre mir zuhause nicht so gelungen”, Anita Posch

2016-09-26-15-47-37 2016_09_26-05-anita_posch Anita war für ein halbes Jahr in Berlin. Sie wollte raus aus ihrer Komfortzone und hat nach einigen Versuchen die Bikesisters in’s Leben gerufen. Wir waren am Urbanhafen, haben zuerst auf dem Schiff einen Burger gegessen und dann auf der anderen Kanalseite in den letzten Strahlen der Abendsonne gepodcastet.

rr024 – “Ich hab mir die GoPro-Videos angeschaut und fand das cool.”, Alexandra Diem

Alexandra Diem aus Nürnberg ist Doktorandin in Southampton und trat beim Berliner 8barCrit auf dem Tempelhofer Feld im Team 8barRookies an. Zum Fixie-fahren kam sie durch die Mash-Videos, die sie cool fand. Die 8barRookies, das Team 8bar und die BikePunks hatten mit je 3 Frauen die meisten Frauen in ihren Teams.

Da ich keine von den anderen Frauen kannte, die teilnahmen, war Alexandra mein Favorit. Sie hielt sich über die 20 Runden ziemlich stabil auf Platz 10, ein Leading Pack von 6 Frauen hatte sich recht schnell abgesetzt, ein paar Einzelne dazwischen und Alex in der Verfolgerinnengruppe. Zu Beginn des Zielsprints war sie Platz 9, wurde aber noch von 2 Anderen übersprintet, so daß es ein 11. Platz wurde. Ihre Fahrt hat sie auf Strava aufgezeichnet. Die Ergebnislisten sind auf Facebook zu sehen.

Wer mal in die Szene schnuppern will: RedHookCrit und RadRace.

Womens Final (Alexandra hat ein blaues Trikot und kommt mit ein wenig Abstand in der Verfolgerinnengruppe rein, man sieht noch, wie sie überholt wird):

Womens Final #8barCrit

Ein von Anders von Hadern (@anders_von_hadern) gepostetes Video am

rr023 – “Ich war naiv genug, mir das Höhenprofil vorher nicht anzuschauen.”, Kathleen Prasatko

2016-09-09-13-35-34 Podcasten unter Aufsicht der Grenzschützer: der 23. Radsalon ist grenzwertig vom Bodensee zwischen Deutschland und der Schweiz. Ich spreche mit meiner Gastgeberin Kathleen Prasatko über ihre Touren mit der Langlaufstute: seit 3 Jahren haben sie und ihr Fahrrad 4000 Kilometer zurückgelegt.

Meist fährt sie von Konstanz los nach Marseille oder nach Lüneburg und morgen los durch die Schweiz. Hier ein paar Links zu ihren Blogposts von den Reisen:
Urlaub könnte immer sein! und
Radeltour die Erste.

2016-09-09-12-31-45

2016-09-09-12-31-16

rr022 – Radfahren als schwerhöriger Mensch, Steffen Kern

img_20160830_184450 Podcasten aus der Moritzbastei Leipzig mit Steffen Kern, dem Fachwart des Deutschen Gehörlosen-Radsport.

Über Aktivitäten des Gehörlosen-Radsports informiert der Deutsche Gehörlosen Radsport, auch auf Facebook.